Samstag, 25. Mai 2024, 13 bis 17.30 Uhr undSonntag, 26. Mai 2024, 10.30 bis 15 Uhr

„Der Säbel ist mehr als nur ein dekoratives Requisit. Mit Achtung behandelt, ist der Tanz mit ihm eine Herausforderung an die Ausdrucksfähigkeit, die Spannung und Balance einer Tänzerin. Raksan und ihr «Tanz mit des Messers Schneide» schöpfen ihre Faszination nicht aus der Assoziation zu Gefahr und Kampf, sondern aus Körperbeherrschung, Konzentration und einer spirituellen Erotik.“ Roswitha Möhl in der TANZoriental 2003

 

Tanztechnik, Ausdruckstraining, Improvisation und Choreographie

Niveau offen

Wenn die „Grande Dame des zeitgenössischen Orientalischen Tanzes aus Berlin“ Euch an den Säbel als Medium und Tanzpartner heranführt, erwacht der Archetyp der Kriegerin und es entsteht pure Magie.

Samstag: Ankommen, Loslassen, Fühlen, Dehnen, Atmen, die eigene Mitte finden. Schauspielarbeit, Yoga, orientalischer und moderner Tanz, geführte Improvisation im Raum und auf dem Boden, gewidmet einer inneren und äußeren Balance.
Nach diesem intensiven Einstieg entwickeln sich mehr und mehr wunderschöne Kombinationen, gemeinsam mit den Teilnehmerinnen sucht Raksan nach neuen und vor allem, nach individuellen Ideen.

Sonntag: aus dem Material des Vortages wird Stück für Stück eine Choreographie erarbeitet. Nicht nur getanzt, sondern mit Leben und Ausdruck gefüllt und von einer ausgeprägten energetischen Spannung!

Bitte einen eigenen, ausbalancierten Säbel mitbringen, Hosen tragen und auf Münzgürtel verzichten. Bei Bedarf kann eine limitierte Anzahl Säbel zur Verfügung gestellt werden.

CHF 290

    Über Raksan

    Tanzfusion der ersten Stunde! Seit über 35 Jahren gilt Raksan als eine der führenden Persönlichkeiten der orientalischen Tanzavantgarde. Als charismatische und inspirierende Performerin und Lehrerin war und ist sie im klassischen Orientalischem Tanz genauso zu Hause wie auf den Showbühnen internationaler Varietés, im Tanztheater und im Neuen Circus.

    Ein grosser Erfahrungsschatz, den die „Grande Dame des zeitgenössischen Orientalischen Tanzes“ in ihren Workshops, Projektreihen und Werkstätten weiter gibt: das Bewegungsvokabular nahöstlicher Traditionen mit zeitgenössischen Performanceansätzen, Ausdrucksschulung und Improvisation vereint zu einem ganzheitlichen Tanzerlebnis.

    www.raksan.de